A Mental Problem

“…it’s a mental problem you’ve got!”
“You calling me mental?”
“Yeah, maybe I am!”
(J.K. Rowling – Harry Potter and the Half-Blood Prince)

In letzter Zeit war es wieder etwas ruhiger, entschuldigt. Es stand einiges an (unter anderem waren Freunde von C. zu Besuch) und ich … hm, ja, also ich bin jetzt zum zweiten Mal in Therapie.

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich habe kein Problem damit. Es fällt mir nur nicht leicht zu sagen, dass ich Hilfe brauche. Deswegen habe ich es eigentlich seit Ende September/Anfang Oktober letzten Jahres vor mir hergeschoben. Ich war zwar zwei Mal bei der psychologischen Beratung der Uni und die Dame war auch super nett und hat mir geholfen, aber leider ist das dort hauptsächlich eine Anlaufstelle bei Problemen im und mit dem Studium. Deswegen blieb es bei den zwei Besuchen.

Mittlerweile habe ich eine Therapeutin gefunden, die mir sympathisch ist und bei der ich nicht das Gefühl habe, dass sie mir was einreden möchte. (Das Gefühl hatte ich nämlich bei einem Kennenlerngespräch mit einer anderen Psychologin.) Beim Psychiater war ich auch zum ersten Mal, ein netter Herr, da würde ich auch wieder hin gehen.

Ob es mir etwas bringt ist aktuell schwer zu sagen. Ich war erst zwei Mal da. Dafür habe ich die Hausaufgabe von der letzten Sitzung bisher gut umgesetzt: Ich solle mir jeden Tag eine Kleinigkeit gönnen, die mir gut tut.
Freitag habe ich mich dementsprechend mit einer alten Bekannten aus LiveJournal-Zeiten getroffen. Abends habe ich meine Häkelsachen wieder hervor gekramt.
Samstag war ich mit C. im spanischen Kulturzentrum zum Bingo-Abend.
Sonntag habe ich noch lange mit C. im Bett gekuschelt und als er dann aufgebrochen ist, habe ich mir nen Pott Tee* gemacht, mich mit meinen Häkelsachen aufs Bett gelegt, Hörspiel gehört und ein Amigurumi-Tierchen gehäkelt.
Montag habe ich mich mit V. getroffen, wir saßen dann irgendwann im Eiscafé und haben ne Runde Exploding Kittens gespielt.
Und Dienstag, also heute, kam S. vorbei, um endlich die letzten Folgen HIMYM zu sehen. Später kommt noch C. dazu, für den Offline-Spieleabend. Ich freu mich! ♥

* KEIN Affiliate-Link, ich finde ihn nur lecker 🙂

Advertisements

7 Tage lesen

Dank Sarah von Seitenrascheln habe ich von 7 Tage lesen erfahren – einen Tag „zu spät“, aber ich darf doch trotzdem noch mitmachen, oder? 🙂

Dienstag 1 (eigentlich Montag)
Was habt ihr euch für die Woche vorgenommen?! Wie viele und vor allem welche Bücher wollt ihr lesen? Womit beginnt ihr?
Nicht viel 🙂 Ich fange mit „Enders“ von Lissa Price an und nehme mir noch den Rest von „Eona“ (Allison Goodman) vor. Außerdem muss ich noch „Running In The Family“ von Michael Ondaatje für die Uni lesen.

Dienstag 2 (tatsächlich Dienstag)
Wir wissen ja oftmals was ihr gerne lest, aber was lest ihr eigentlich so gar nicht gerne? Und warum?
Groschenromane. Biografien. Sachbücher. Historische Romane.
Es gibt immer Ausnahmen. Ich mochte zum Beispiel „Bob der Streuner“ sehr gerne, obwohl es ne Biografie war. Außerdem reizt mich „Die Shakespeare Lüge“, obwohl es ein historischer Roman ist.
Generell sind das aber Genres mit denen ich einfach nichts anfangen kann. Warum kann ich nicht mal genau sagen.

15.04., 21:40 – Stand (Enders) 10%

Mittwoch
16.04., 10:44 – Stand (Enders) 31%
Heute muss ich erst nachmittags zur Uni, das heißt, ich kann in Ruhe frühstücken, etwas lesen und vielleicht noch etwas stricken. 🙂

13:20 – Stand (Enders) 71%
Gleich geht’s zur Uni. Darf nur nicht, wie gestern, meine Mappe mit den Texten vergessen. Gestern lief es ja zum Glück auch ohne. Hoffe, ich kann auf dem Weg noch etwas lesen.

Lest ihr lieber Einzelbände oder Reihen?
Ne Mischung? Ich mag keine zu langen Reihen, im Normalfall sind vier, fünf Bände für mich das absolute Maximum. Die Ausnahme bildet da „natürlich“ Harry Potter und selbst bei den diversen Instruments-Reihen von Cassandra Clare bin ich bis jetzt hängen geblieben, obwohl das ja eher mehrere Trilogien oder Tetralogien sind.
Am liebsten lese ich wohl Trilogien, danach Einzelbände und dann Zweiteiler. (Ja, ich weiß, sollten Zweiteiler nicht logischerweise auf Platz zwei sein? Nö, ist nämlich nicht logisch.)

Und jetzt? Jetzt werde ich mich wieder dem Buch widmen. Mein Kindle sagt noch 17 Minuten (23:35 – Stand (Enders) 85%) – also vielleicht werde ich ja doch noch vor Mitternacht fertig! 🙂 Freue mich auf jeden Fall sehr auf das Ende, die Autorin hat nämlich noch einen ganz fiesen Plottwist eingebaut und ich würde sie gerade gerne schlagen. Ist doch immer ein gutes Zeichen, nicht? 😉
Bis morgen dann, meine Lieben! ♥

Donnerstag
Welche Bedeutung haben für euch Leseproben? – sowohl gedruckt als auch digital
Mag ich ganz gerne, aber ich denke, ich könnte auch ohne sie leben. Allerdings helfen sie mir, um festzustellen, ob ich einen Schreibstil mag oder nicht. Ganz toll finde ich, dass ich mit dem Kindle von jedem Buch, das als eBook bei Amazon erhältlich ist, eine Leseprobe herunterladen kann. :3

21:11 – Stand (Enders) 100%; Stand (Graceling) 21%
Enders habe ich letzte Nacht noch fertig gelesen. Zwar nicht mehr vor Mitternacht, aber wen kümmert es? ^^ Habe jetzt mit Graceling (Die Beschenkte) von Kristin Cashore angefangen und bisher gefällt es mir ganz gut.
Heute war ich mit V. unterwegs, bin also nicht so viel zum Lesen gekommen. Aber das ist okay 🙂 Morgen kommt C. vorbei, also werde ich auch nicht wirklich Zeit zum Lesen haben. Dafür gibt es dann Filme, Popcorn, und vielleicht nen Besuch in der Therme. ♥